LOGIN-DATEN VERGESSEN?

Weihnachtliche Vorfreude: Glühwein

Hallo zusammen,

passend zur Weihnachten und zur winterlichen Kälte möchte ich heute ein Glühwein-Rezept ausprobieren.

Das geht im Multikocher ganz einfach, denn mit der richtigen Einstellung erhitzt er unser Getränk auf die richtige Temperatur, lässt es etwas köcheln und schaltet dann automatisch auf den Warmhalte-Modus.

Viel brauche ich also gar nicht zu tun. Wein, Orangen und Orangensaft, Zitronensaft sowie die Gewürze (Nelken, Zimtstangen, Sternanis) kommen in den Topf.

Die richtige Einstellung: Im Programm „Multikocher“ können Zeit und Temperatur flexibel eingestellt werden. Ich  wähle 30 Minuten bei 95°C aus.

In dieser Zeit kann die Flüssigkeit den Geschmack der Gewürze aufnehmen. Nach Ablauf der Kochzeit stelle ich nochmal 10 Minuten bei 120°C ein, damit unser Getränk ins Köcheln kommt. Hierbei gebe ich den Zucker hinzu, damit der Glühwein die gewünschte Süße annimmt.

Nach den 10 Minuten rühre ich noch Rum und Amaretto dazu und schmecke nochmal mit Zucker ab. Bei mir darf es gerne ein wenig süßer sein.

Und fertig ist der Glühwein! Eine leckere Aufwärmung für Adventsfeiern oder auch für einen gemütlichen Winterabend daheim. Weihnachten kann kommen!

Zutaten:

  • 1,5 l Rotwein
  • 100 ml Rum
  • 50 ml Amaretto
  • 2 Orangen (in Scheiben geschnitten)
  • 100 ml Orangensaft (frisch gepresst)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 10 Nelken
  • 3 Zimtstangen
  • 2 Sternanis
  • Etwa 150 g Zucker (nach Belieben)

 

Ich wünsche euch einen guten Durst!

Eure Christine

Dear cooking friends,

today there is another delicious pumpkin recipe for you: a pumpkin risotto.img_0847

And off we go: I unshell the pumpkin and cut it into small pieces (about 3cm cubes). I chop the shallow and the garlic. Now it’s the PowerCook’s turn. I run the program „fry“ and wait until the pot is hot enough. Then I put the oil in and solve the butter in it. Shallot, garlic and pumpkin are sautéd, then the risotto rice is added. It should be wetted by the oil.

img_0848In the next step the white wine is poured and stirred under the mass until the liquid has evaporated completely. Now the broth is added. It lets the rice rise and gives it the right consistency. At the PowerCook I use the setting „fry“ again and set the time to 30 minutes. Occasionally, I stir the mass.
A few minutes before the end of the cooking, I add the spring onions. I washed them before and cut them into rings. They give the dish a fresh flavor.

After the time has elapsed, the complete liquid should disappear and the rice should be even. When the PowerCook has done its work, I mix creme fraiche and Parmesan and into the risotto and taste it with pepper. The pumpkin has disintegrated into smaller pieces under the heat and the pieces are hardly noticeable in the soaked mass.

The result is a risotto at its best, which has got a very fine, light taste by the pumpkin.img_0851

Too bad for the pumpkin season is almost over! This recipe is to be cooked repeatedly in my kitchen in the future.

Ingredients:

  • ½ Hokkaido pumpkin
  • 1 shallot
  • 1 garlic clove
  • 2 EL olive oil
  • 50 g butter
  • 350 g risotto rice
  • 100 ml white wine
  • 1 ¼ l beef broth
  • 1 bunch of springs onions
  • 100 g Creme fraiche
  • 70 g grated Parmesan
  • Pepper

Enjoy your meal!

Christine

Hallo ihr Freunde des Kochens,

heute gibt es nochmal ein leckeres Kürbisrezept für euch: ein Kürbis-Risotto.

Und los geht’s: Den Kürbis schäle ich und schneide ihn in kleine Stücke (etwa 3 cm große Würfel). Die Schalotte und den Knoblauch ziehe ich ab und hacke beides klein. Jetzt kommt auch schonimg_0847 der PowerCook ins Spiel. Ich betätige das Programm „Braten“ und warte, bis der Topf heiß genug ist. Dann gebe ich das Öl hinein und zerlasse die Butter darin. Schalotte, Knoblauch und Kürbis werden darin kurz angeschwitzt, dann wird der Risotto-Reis hinzu gegeben. Der soll vom Fett benetzt sein.

img_0848Im nächsten Schritt wird der Weißwein aufgegossen und unter die Masse verrührt, bis die Flüssigkeit vollständig verdunstet ist. Nun kommt die Brühe hinzu. Die lässt den Reis aufgehen und gibt ihm am Ende die richtige Konsistenz. Am PowerCook nutze ich auch dafür die Einstellung „Braten“ und stelle die Zeit auf 30 Minuten. Gelegentlich rühre ich die Masse um.

Ein paar Minuten vor Ende der Garzeit gebe ich die Frühlingszwiebeln hinzu. Die habe ich vorher gewaschen und in Ringe geschnitten. Sie verleihen dem Gericht ein frisches Aroma.

Nach Ablauf der Zeit soll die komplette Flüssigkeit verschwunden und der Reis gar sein. Wenn der PowerCook seinen Dienst getan hat, mische ich Creme fraiche und Parmesan unter und schmecke das Risotto mit Pfeffer ab. Der Kürbis ist unter der Hitze in kleinere Stücke zerfallen und fällt in der sämigen Masse kaum mehr auf.  img_0851

Entstanden ist ein Risotto wie im Bilderbuch, das durch den Kürbis aber einen sehr feinen, leichten Geschmack bekommen hat.

Schade, dass die Kürbiszeit bald vorbei ist! Dieses Rezept werde ich in Zukunft sicherlich öfters machen.

Zutaten:

  • ½ Hokkaido-Kürbis
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 g Butter
  • 350 g Risotto-Reis
  • 100 ml Weißwein
  • 1 ¼ l Rinderbrühe
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 100 g Creme fraiche
  • 70 g geriebener Parmesan
  • Pfeffer

Einen guten Appetit!

Christine

Hello everybody,

today I dare a new experiment: this time it is baking time. Matching to today’s event (Halloween), I bake a beautiful pumpkin cake, as it is common in the USA. I haven’t ever eaten pumpkin cake and therefore I’m the more curios about the result!

First, I make the dough: eggs and sugar are beaten until creamy and then mixed with the oil. Flour, baking powder, cinnamon and salt are first mixed in a separate bowl, and the mixture is then stirred below the egg mass step by step. Finally the grated pumpkin is added and the dough is ready.

Then it’s off to the multicooker. I dust the bowl with flour before filling in the dough, so that the cake will come out easily afterwards. Then I set „cake“, the baking time is an hour.

After the time I open the lid: The result looks very fluffy and delicious. The cake is definitely baked. So I take it out of the bowl and let it cool down.img_1303

The icing follows as a decoration. The food coloring is not a must, but for Halloween I would like to have a cake, which actually looks like a pumpkin. So I decided to use an orange glaze. The color must be worked up according to instructions for use. I got myself a powder, which I first mix with a tablespoon of img_1317powdered sugar and a small sip of water until I am satisfied with the color. Fresh cheese, soft butter, the remaining powdered sugar and vanilla sugar I mix to a smooth mass and add the resolved color. I spread the glaze on the cake and add a few grooves to the smoothly coated mass, so that the cake looks really like a pumpkin.

With the optics I am already very satisfied. Now it’s time to try – I’m surprised. The cake tastes really extraordinary and very delicious. It is worth to try this recipe!

The pumpkin still has a great deal left, which can lead to a delicious soup, for example, or it can be frozen. However, I already have another good idea – let me surprise you!

 

 

img_1280

Ingredients:

For the dough

  • 4 eggs
  • 250 ml sunflower oil
  • ¼ Hokkaido pumpkin, grated
  • 1 pinch salt
  • 2 tsp cinnamon
  • 2 tsp baking powder
  • 300 g flour

For the icing

  • 100 g cream cheese
  • 60 g butter
  • 250 powdered sugar
  • 1 sachet vanilla sugar
  • 1 tbsp milk
  • Food coloring (orange)

I wish you a nice and creapy Halloween party!

Christine

OBEN